INNOinSENS - Innovation in der Sensorik aus der Balance von Flexibilität und Stabilität. Strategische Kompetenzentwicklung im Fachkräftepool und in KMU zur Stärkung der Innovations- und Vertrauenskultur im Cluster Sensorik

 

Vom 01.08.2009 bis 30.04.2013 wird im Rahmen des BMBF-Programms „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“ das Verbundprojekt 


INNOinSENS – Innovation in der Sensorik aus der Balance von Flexibilität und Stabilität. Strategische Kompetenzentwicklung im Fachkräftepool und in KMU zur Stärkung der Innovations- und Vertrauenskultur im Cluster Sensorik.

von insgesamt sechs Verbundpartnern unter Gesamtkoordination der Strategischen Partnerschaft Sensorik e.V. Regensburg im Cluster Sensorik umgesetzt. 
Der Forschungs- und Entwicklungsverbund INNOinSENS wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie dem Europäischen Sozialfond gefördert. Die Programmumsetzung und Begleitung liegt beim Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Abteilung Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen, Frau Dr. Gudrun Aulerich.
Der Verein für sozialwissenschaftliche Beratung und Forschung e. V. ist einer der INNOinSENS Verbundpartner und führt das Teilvorhaben „Formativ responsive wissenschaftliche Begleitung“ durch. 

Wissenschaftliche Leitung: Gabriele Marchl

Kontakt: Alexander Krauss Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Leitziel des Verbundprojektes INNOinSENS
ist die wissenschaftlich begleitete und evaluierte Entwicklung einer vertrauensbasierten Innovationskultur im Cluster Sensorik als Strategie zur nachhaltigen Fachkräftegewinnung und –bindung (Ingenieure, Techniker). 
Im Fokus der Entwicklung und Erprobung steht ein transferfähiges Pilotmodell für einen Fachkräftepool mit innovativem Service-Leistungsprofil: Im Rahmen einer strategisch vernetzten, zukunftsfähigen Personalentwicklungstrategie sollen vor allem Sensorik-KMU mit ihren Innovationsprojekten und Sensorik-Fachkräfte in jeder Phase ihrer Berufsbiografie verlässliche Unterstützung finden. Sie sollen in Zukunft ein modular strukturiertes, an betriebliche und individuelle Bedarfe anpassungsfähiges Angebot zur Entwicklung von technischen, betriebswirtschaftlichen, methodischen und personalen Innovationskompetenzen auch im Rahmen von Coaching-Maßnahmen vorfinden. Neu an diesem Sensorik-Fachkräftepool-Konzept ist die Orientierung am Flexicurity-Prinzip: 
Um seine Innovationsziele zu erreichen, setzt der Forschungs- und Entwicklungsverbund INNOinSENS einen integrierten Handlungsforschungsansatz (Action Research) um. In Kooperation mit Verbund-, Value-, und Programmpartnern werden handlungsrelevante Erkenntnisse erarbeitet: sowohl für die Umsetzung von INNOinSENS als auch zur Schließung von Forschungslücken im Förderschwerpunkt „Balance von Flexibilität und Stabilität in einer sich wandelnden Arbeitswelt“ des Programms „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt. 
Im Fokus stehen dabei

  • Risiko- und Erfolgsfaktoren in Innovationsprozessen des Clusters Sensorik;
  • Bedingungen, Möglichkeiten und praktikablen Ansätzen zur branchenspezifischen Ausbalancierung von Flexibilität und Stabilität;
  • kritischen Prozessen der Vertrauensbildung zwischen heterogenen Cluster-Akteuren;
  • Anforderungen an innovative Ansätze zur Entwicklung von Innovationskompetenzen und Vertrauenskulturen in der High-Tech-Branche Sensorik;
  • besonderen und verallgemeinerbaren Merkmalen von funktionsfähigen Vertrauenskulturen in Innovationsbranchen.

INNOinSENS-Verbundpartner und ihre Teilvorhaben

  • Strategische Partnerschaft Sensorik e.V. (SPS e.V.) Regensburg Gesamtkoordination und Leitung des Verbundes im Teilvorhaben 1: Bedarfsorientierte Professionalisierung des Sensorik Fachkräftepools.
  • Verein für sozialwissenschaftliche Beratung und Forschung e.V. (SoWiBeFo e.V.) Regensburg Teilvorhaben 2: Formativ responsive wissenschaftliche Begleitung.
  • Ostbayerisches Technologie-Transfer-Institut e.V. (OTTI e.V.) Regensburg, Teilvorhaben 3: Qualifizierung methodische Innovationskompetenz
  • IFP – Gesellschaft für Fortbildung und Personalentwicklung mbH, Regensburg Teilvorhaben 4: Selbststeuerungs- und individuelle Veränderungskompetenz für innovative Sensorik-Fachkräfte
  • MicroEpsilon Messtechnik GmbH & Co. KG, Orthenburg, Teilvorhaben 5: InnoCULT
  • Gefasoft Automatisierung und Software GmbH, Regensburg, Teilvorhaben 6: Human ResourcesNetworking.

Mit dieser Partnerkonstellation realisiert das Verbundprojekt INNOinSENS selbst einen hohen Vernetzungsgrad. Als eine in der Region Regensburg verankerte Multiakteurpartnerschaft aus Bildungsdienstleistern (OTTI e.V., IFP GmbH), Cluster-Management (SPS e.V.), Handlungsforschern (SoWiBeFo e.V.) und Praktikern aus Sensorik-KMU sowie weiteren Value-Partnern (z. B. Hochschulexperten, Infineon Technologies AG, Siemens AG, Continental Corporation GmbH u. a.) entsteht in der Zusammenführung von diversifizierter Expertise ein innovativer Mehrwert für handlungsorientierte Forschung und Entwicklung im Themenfeld.

Arbeitsergebnisse des Teilvorhabens 2: Formativ responsive wissenschaftliche Begleitung

Zieldiagramm des Gesamtprojekts:

 innoinsens_zieldiagramm

Zur Methodik der wissenschaftlichen Begleitung:

Wissenschaftliche Begleitung - was ist das?

 sowibefo_wb_300909

Handlungsforschungsansatz: 

 sowibefo_handlungsforschungsansatz_wak_080710_fin

Handlungsforschung in INNOinSENS
sowibefo_fodesign_07042010

Zum Thema "Kritische Prozesse der Vertrauensbildung zwischen heterogenen Cluster-Akteuren"

sowibefovertrauen010711

sowibefoarbeitstandvertrauen301110 

 sowibefohandlungsmodellvertrauen060711